Vulvae in Urban Art


Unter dem Titel Vulvae in Urban Art zeigen wir Bilder von Kunstwerken in denen Vulvae dargestellt werden. Zu sehen gibt es sowohl Gemälde, Graffitis als auch Performances von Street Art-Künstlerinnen aus aller Welt.
Besonders danken wir Panmela Castro und Mimosa Pale für die Erlaubnis ihre Kunst zu zeigen.

 

Die Brasilianerin Panmela Castro hat viele Seiten. Sie ist Feministin, Menschenrechtsaktivistin, Kunstsammlerin, Kulturunternehmerin und fördert von Frauen gemachte Street Art in Brasilien. Für diese Ausstellung stellt sie ihre Bilder Flores Vagina bereit.
Außerdem hat Panmela die feministische NGO Rede NAMI gegründet, welche Urban Art dazu benutzt Frauenrechte zu fördern.
Ihr findet mehr Informationen auf panmelacastro.com oder könnt ihr unter @panmelacastro folgen. Rede NAMI ist unter redenami.com zu erreichen oder als @redenami auf Social Media.

 

Die finnische Bildhauerin und Performance-Künstlerin Mimosa Pale verbindet mit ihrer Kunst die zwei Disziplinen auf ungewöhnliche Art und Weise, womit ihr das Aufbrechen des traditionellen Kunstbegriffs gelingt. 2007 zeigte sie im Tennispalatsi Art Museum Helsinki ihr Mobile Female Monument, eine auf Rädern gebaute Vulvaskulptur, welche überlebensgroß aus Silikon und anderen Kunststoffen gebildet wurde. Sie wurde nicht nur ausgestellt, sondern jeden zweiten Tag in Helsinki “ausgeführt”. Interaktionen mit der Skulptur waren erwünscht und PassantInnen konnten durch den Eingang reinklettern und hatten dort genug Platz sich hinzulegen. Das Verlassen der Skulptur glich so fast einer Wiedergeburt.
Mehr über Mimosa Pale und ihre neueren Werke gibt es auf mimosapale.com